Monat: Februar 2020

Video: Fuss- und Veloverkehr 1

Heute veröffentliche ich mein zweites Video, dieses mal zum Thema Fuss- und Veloverkehr.

Text:

Es isch Ziit für en Usbau vom Velo und Fuessverkehr ide Region Rorschach. Investitione in Velo und Fuessverkehr entlastet nöd nur d Verkehrssituation. Jede Kilometer, wo z Fuess oder mit em Velo zruggleit wird, generiert meh externi Nutze als Koste, will si kei Lärm oder Schadstoff usstossed, sondern im Gegeteil eusem Gsundheitssystem z guet chömed. 

Für d Region Rorschach isch zum Bispil d Seepromenade en wichtige Tourismusfaktor, wo dur es Bikesharing Agebot, e Veloservicestation oder en Seeufersteg wiiterentwicklet söll werde. En kantonale Velonetzplan mit Veloschnellroute find ich als Verkehrsplaner au wichtig. 

Video: Es ist Zeit für Unterführungen

Ich freue mich, heute mein erstes Video zum Thema Unterführungen zu veröffentlichen. Ich danke J.K. und dem Team Flimklang für die tolle, professionelle und unkomplizierte Aufnahme und Bearbeitung der Videos für das Team der GLP Rorschach. Der Drehtag hat sehr Spass gemacht 🙂

Die GLP möchte die Unterführungsprojekte in der Region Rorschach pushen. Denn aufgrund des Viertelstundentaktes Rorschach – St.Gallen sowie dem Angebotsausbau Zürich – St. Gallen – München sind die Schranken immer öfter geschlossen.

Video Text:

Es isch Ziit für en flüssende Verchehr ide Region Rorschach. Will de Verchehr oft ade Barriere stockt, wo immer länger dunne sind, setzed mir üs vo de GLP für de Bau vo Unterfüehrige i. Wie zum Bispil am Bahnhof Rorschach Stadt. 

E seperati Unterfüehrig für Fuessgäner und Velofahrer isch det sinnvoll, und chan mit em momentane Doppelspuurusbau vode SBB relativ kostegünstig erstellt werde. 

Podiumsveranstaltung Spital Rorschach

Diskussionsleiter Felix Bischofberger, Daniel Germann und Lukas Moll.
Quelle: www.rorschacherecho.ch

Die CVP Region Rorschach hat am 5.2.2020 zu einer Podiumsveranstaltung zum Thema Spitalstrategie und Spital Rorschach eingeladen. Daniel Germann, CEO des Kantonsspitals SG zeigte die Notwendigkeit der Reduktion auf vier Standorte aus wirtschaftlicher Sicht auf. Hausarzt Lukas Moll als Vertreter der Ärzteschaft hinterfragte die Schliessung des Spital Rorschachs kritisch. Als ehemaliger Mitarbeiter beim Kantonsspital St.Gallen schätze er den engen Kontakt zu Spitalärzten, die Weiterbildungsmöglichkeit in der Region, sowie die momentane medizinische Versorgung in Rorschach.

Die zwei Parteien haben zwar bezüglich der Schliessung des Spital Rorschachs verschiedene Ansichten, jedoch hinsichtlich der Notfallzentren sind beide der Ansicht, dass es kein 24/7 Angebot braucht. Damit sehe meine persönliche Postion sowie die Position der GLP bestätigt.

Read More